Direkt zu den Inhalten springen

Presse

Für Ihre journalistische Arbeit bieten Ihnen die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte einen schnellen Überblick zum Thema Hausnotruf. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gern auch Pressefotos zur Verfügung.

Gern können Sie uns auch direkt kontaktieren:

Bundesverband Hausnotruf e.V.
Christian von Wichelhaus
Erna-Scheffler-Straße 2,  51103 Köln

Telefon +49 (0) 221 9822-2620
E-Mail: redaktion@bv-hnr.de

Pressemitteilungen:
Berlin ■ 21 Anbieter von Hausnotruf-Leistungen haben sich heute in Berlin zum „Bundesverband Hausnotruf e.V.“ zusammengeschlossen. Mitglieder des neugegründeten Verbandes sind Organisationen und Unternehmen, die entweder den Hausnotruf als Dienstleistung anbieten oder sich auf die Hausnotrufzentrale spezialisiert haben. Neben den Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, der Arbeiter-Samariter-Bund, der Malteser Hilfsdienst, Johanniter-Unfall-Hilfe, Volkssolidarität sind auch viele private Anbieter wie BeWo-Begleitet Wohnen oder Sonotel Gründungsmitglied. Hiermit decken sie über 90 % des gesamten Notrufmarktes in Deutschland ab.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, Standards für den Hausnotrufdienst weiter zu entwickeln, und die Interessen unserer Mitglieder gegenüber den Krankenkassen zu bündeln und zu vertreten“, fasst Matthias Langer, die Aufgaben des neuen Verbandes zusammen. „Und wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass der Hausnotruf allen Menschen zugänglich wird, die ihn brauchen, ohne Einschränkung,“ so Matthias Sandrock.

Matthias Langer wird gemeinsam mit Matthias Sandrock den Vorstandsvorsitz des neuen Bundesverbandes übernehmen.

Der Hausnotruf wird von den Pflegekassen als Hilfsmittel anerkannt. Bei anerkannter Pflegebedürftigkeit ist eine volle Kostenübernahme für die Basisabsicherung möglich. Auch können die Ausgaben für den Hausnotruf von der Steuer abgesetzt werden, denn er gilt als haushaltsnahe Dienstleistung. Bundesweit profitieren rund 1. Mio. Menschen von der zusätzlichen Sicherheit zu Haus.